Anmeldung

Schnell und einfach für eine Untersuchung anmelden:

Zum Kontaktformular

PUBLIKATIONEN

Wie wichtig ist der Meniskus fürs Knie?

Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik. Während der innere Meniskus einen ca. 50% igen Anteil an der Lastverteilung hat, verteilt der äußere Meniskus in etwa 70%. Daran erkennt man schon, wie wichtig ein intakter Meniskus für den Weiterbestand eines gesunden Gelenksknorpels ist.

Entfernung - Naht - oder Ersatz: Was macht Sinn?

Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik. Während der innere Meniskus einen ca. 50% igen Anteil an der Lastverteilung hat, verteilt der äußere Meniskus in etwa 70%. Daran erkennt man schon, wie wichtig ein intakter Meniskus für den Weiterbestand eines gesunden Gelenksknorpels ist.

Gerade beim jungen Menschen bzw. bei sportlich aktiven Patienten ist es da wichtig, den Meniskus wenn möglich zu erhalten, bzw. ersetzen.

Während kleine Risse problemlos geglättet werden können, besteht gerade bei größeren Rissen die Gefahr einer funktionellen Meniskusentfernung. Man spricht davon, wenn man bei der Entfernung des Risses bis an die Basis geht, und dadurch die Meniskusaufhängung unterbricht. Geschieht das, sind auch erhaltenen Anteile nicht mehr funktionell an der Lastüberteilung beteiligt. Soferne es aber bei größeren Rissen möglich ist, wird der Meniskus mittels arthroskopischer Operationstechnik erhalten, um eine frühzeitige Arthroseentwicklung zu vermeiden, bzw. eine Kombination zwischen Entfernung und meniskuserhaltenden Massnahmen durchgeführt.

NEUE TECHNIKEN:

Menaflex

Eine Leitschiene/Matrix aus biologischem Material, die als Gerüst für die Regeneration des Meniskusgewebes dient, bietet für den Körper bei der Regeneration von Gewebe eine Art Schablone, die das vom Chirurgen entfernte, verletzte Meniskusgewebe ersetzt. Mit dem neuen Gewebe erhalten Patienten mehr Mobilität und können wieder aktiv am Leben teilnehmen. Degenerative Gelenkerkrankungen werden verhindert oder minimiert.

Meniskusersatz (Allograft)

Manchmal ist der Meniskus so stark verletzt, dass eine komplette Meniskektomie erforderlich ist. In diesem Fall wird ein Allograft in Betracht gezogen. Bei einem Allograft handelt es sich um einen Meniskus von einem menschlichen Spender, der als Ersatz für den ursprünglichen Meniskus implantiert wird.

Bilder

Dokumente

Basis_0902_end 21.pdf
Format: PDF
Größe: 154,2 kB

Publikationen

Leistungsergometrie beim Wiener Sportclub

Wiener Sportklub - Univ. Doz. Dr. Müllner 2.jpg Nur für die Bundesliga und erst seit 2008/09 ist im Lizenzierungsverfahren fixiert worden, dass die Spieler eine Leistungsergometrie und ein Herzultraschall brauchen. In Deutschland gibt es diese Untersuchungen seit 1999 und in Italien seit 1981.
» Mehr

 

Begleitverletzungen beim schweren Beckentrauma

Die Prognose schwerer Beckenverletzungen wird beim Vorliegen peripelviner Begleitverletzungen entscheidend verschlechtert.
» Mehr

 

Manometerdefekte bei OP in Blutsperrre oder Blutleere

Durch die intraoperative Verwendung einer Blutsperre zw.Blutleere treten in 0,013–0,15% der Fälle Schäden auf.
» Mehr

 

Mechanical properties of a rat patellar tendon stress-shielded in situ

The effects of stress deprivation on the mechanical properties of the patellar tendon (PT) were studied using 14 albino rats.
» Mehr

 

Drehtrauma des Kniegelenks

Nach Drehtraumen des Kniegelenks kommt es häufig zu oft schwer wiegenden Verletzungen der Kniegelenkbinnenstrukturen.
» Mehr