Anmeldung

Schnell und einfach für eine Untersuchung anmelden:

Zum Kontaktformular

PUBLIKATIONEN

AMIS Hüftprothese - Die Revolution beim Hüftersatz

Der Ersatz des künstlichen Hüftgelenks zielt darauf hin, den abgenutzten Knochen bzw. das Knorpelgewebe durch Kunststoff-, Keramik- oder Metallkomponenten zu ersetzen. Das Einsetzen künstlicher Hüftgelenke basiert auf 70 Jahren Erfahrung und zählt zu den erfolgreichsten und häufigsten Behandlungen bei einer starken Arthrose des Hüftgelenks.

Die Hüfte und die Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks) 

Das Hüftgelenk wird durch den gerundeten Femurkopf und die schalen-förmige Hüftgelenkpfanne des Beckenknochens geformt. Es bildet die flexible Verbindung zwischen den Beinen und des Rumpfs. Die Hauptursache für Hüftgelenksprobleme ist die Abnutzung des Knorpelgewebes: Die Coxarthrose. Diese Abnutzung wird als Schmerz empfunden, zu Beginn nur während der Belastung der Gelenksfläche und dann immer häufiger auch in unbelasteter Position.

Künstliches Hüftgelenk 

Der Ersatz des künstlichen Hüftgelenks zielt darauf hin, den abgenutzten Knochen bzw. das Knorpelgewebe durch Kunststoff-, Keramik- oder Metallkomponenten zu ersetzen. Das Einsetzen künstlicher Hüftgelenke basiert auf 70 Jahren Erfahrung und zählt zu den erfolgreichsten und häufigsten Behandlungen bei einer starken Arthrose des Hüftgelenks. (Abb.1)


AMIS  -  minimalinvasiv und ohne Muskelschaden 

Der anteriore Zugang folgt den Prinzipien von MIS. Anders, als minimal invasiv angepriesene Zugänge (hinterer, seitlicher oder kombinierter Zugang) zeichnen sich nur durch kleinere Hautschnitte aus und beeinträchtigen Muskeln und/oder Sehnen wie konventionelle Zugänge. (Abb. 2) 

Der vordere Zugang DURCHTRENNT ODER LÖST KEINE MUSKELN AB UND SCHONT GLEICHZEITIG DIE NERVEN.

 Es ist die einzige Technik, welche intermuskuläre und internervöse Ebenen berücksichtigt und das Risiko einer Verletzung der Muskeln, Sehnen, Gefässen und Nerven zu reduziert. Aus diesem Grund, ist die AMIS® Operationstechnik (= Anterior Minimal Invasive Surgery) der ideale Zugang für eine schonende Operation, was eine schnelle Genesung begünstigt:  

Ihr künstliches Hüftgelenk wird Ihre Lebensqualität steigern, AMIS® wird Ihre Genesungszeit nach der Operation massiv verkürzen. (Abb. 3) 

Dank der AMIS® Technik, ist die Rückkehr zu den alltäglichen Aktivitäten schneller möglich. In den meisten Fällen können Sie im Normalfall nach 8-10 Tagen wieder selbständig Autofahren und ohne Gehhilfen gehen. Sollte eine beidseitige Hüftprothese notwendig sein, ist die AMIS® Methode ideal geeignet, um Ihre Mobilität rasch wiederherzustellen. Auch nach beidseitiger Hüftprothese ist ein Gehen ohne Gehhilfen nach 10-14 Tagen im Normalfall möglich. (Abb. 4)


Videos

Bilder

Dokumente

Basis_0903_end 22.pdf
Format: PDF
Größe: 188,4 kB

Publikationen

Die Arthroskopie im Sprunggelenksbereich - schonendes Verfahren für viele Probleme

10.jpg Arthroskopische Eingriffe im Sprunggelenksbereich haben sich für viele Indikationen bewährt. Gerade bei Verletzungen des oberen Sprunggelenks, man spricht landläufig vom Überknöcheln, kann es neben Bänderrissen im Bereich des Aussenbandapparates zu Knorpelverletzungen des Sprungbeins oder des Schienbeins kommen, die mit einer Gelenksspiegelung behandelt werden können. Auch Knochenbrüche können unter arthroskopischer Sicht eingerichtet und dann stabilisiert werden, ohne große Schnitte machen zu müssen. Sprengungen der Sprunggelenksgabel werden arthroskopisch verifiziert und entsprechend behandelt.
» Mehr

 

Zwei Bündel Technik beim vorderen Kreuzbandersatz

Bildschirmfoto 2010-10-31 um 19.00.41.png Bei einem vorderen Kreuzbandriss muss das Band wiederso hergestellt werden, dass es seine Funktion voll erfüllen kann. Dabei haben neue Erkenntnisse über den anatomischen Aufbau zu neuen Operationstechniken geführt. Heute weiß man, dass das vordere Kreuzband aus zwei sich kreuzenden Anteilen besteht.
» Mehr

 

Leistungsergometrie beim Wiener Sportclub

Wiener Sportklub - Univ. Doz. Dr. Müllner 2.jpg Nur für die Bundesliga und erst seit 2008/09 ist im Lizenzierungsverfahren fixiert worden, dass die Spieler eine Leistungsergometrie und ein Herzultraschall brauchen. In Deutschland gibt es diese Untersuchungen seit 1999 und in Italien seit 1981.
» Mehr

 

Begleitverletzungen beim schweren Beckentrauma

Die Prognose schwerer Beckenverletzungen wird beim Vorliegen peripelviner Begleitverletzungen entscheidend verschlechtert.
» Mehr

 

Manometerdefekte bei OP in Blutsperrre oder Blutleere

Durch die intraoperative Verwendung einer Blutsperre zw.Blutleere treten in 0,013–0,15% der Fälle Schäden auf.
» Mehr