Anmeldung

Schnell und einfach für eine Untersuchung anmelden:

Zum Kontaktformular

PUBLIKATIONEN

AMIS Hüftprothese - Die Revolution beim Hüftersatz

Der Ersatz des künstlichen Hüftgelenks zielt darauf hin, den abgenutzten Knochen bzw. das Knorpelgewebe durch Kunststoff-, Keramik- oder Metallkomponenten zu ersetzen. Das Einsetzen künstlicher Hüftgelenke basiert auf 70 Jahren Erfahrung und zählt zu den erfolgreichsten und häufigsten Behandlungen bei einer starken Arthrose des Hüftgelenks.

Die Hüfte und die Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks) 

Das Hüftgelenk wird durch den gerundeten Femurkopf und die schalen-förmige Hüftgelenkpfanne des Beckenknochens geformt. Es bildet die flexible Verbindung zwischen den Beinen und des Rumpfs. Die Hauptursache für Hüftgelenksprobleme ist die Abnutzung des Knorpelgewebes: Die Coxarthrose. Diese Abnutzung wird als Schmerz empfunden, zu Beginn nur während der Belastung der Gelenksfläche und dann immer häufiger auch in unbelasteter Position.

Künstliches Hüftgelenk 

Der Ersatz des künstlichen Hüftgelenks zielt darauf hin, den abgenutzten Knochen bzw. das Knorpelgewebe durch Kunststoff-, Keramik- oder Metallkomponenten zu ersetzen. Das Einsetzen künstlicher Hüftgelenke basiert auf 70 Jahren Erfahrung und zählt zu den erfolgreichsten und häufigsten Behandlungen bei einer starken Arthrose des Hüftgelenks. (Abb.1)


AMIS  -  minimalinvasiv und ohne Muskelschaden 

Der anteriore Zugang folgt den Prinzipien von MIS. Anders, als minimal invasiv angepriesene Zugänge (hinterer, seitlicher oder kombinierter Zugang) zeichnen sich nur durch kleinere Hautschnitte aus und beeinträchtigen Muskeln und/oder Sehnen wie konventionelle Zugänge. (Abb. 2) 

Der vordere Zugang DURCHTRENNT ODER LÖST KEINE MUSKELN AB UND SCHONT GLEICHZEITIG DIE NERVEN.

 Es ist die einzige Technik, welche intermuskuläre und internervöse Ebenen berücksichtigt und das Risiko einer Verletzung der Muskeln, Sehnen, Gefässen und Nerven zu reduziert. Aus diesem Grund, ist die AMIS® Operationstechnik (= Anterior Minimal Invasive Surgery) der ideale Zugang für eine schonende Operation, was eine schnelle Genesung begünstigt:  

Ihr künstliches Hüftgelenk wird Ihre Lebensqualität steigern, AMIS® wird Ihre Genesungszeit nach der Operation massiv verkürzen. (Abb. 3) 

Dank der AMIS® Technik, ist die Rückkehr zu den alltäglichen Aktivitäten schneller möglich. In den meisten Fällen können Sie im Normalfall nach 8-10 Tagen wieder selbständig Autofahren und ohne Gehhilfen gehen. Sollte eine beidseitige Hüftprothese notwendig sein, ist die AMIS® Methode ideal geeignet, um Ihre Mobilität rasch wiederherzustellen. Auch nach beidseitiger Hüftprothese ist ein Gehen ohne Gehhilfen nach 10-14 Tagen im Normalfall möglich. (Abb. 4)


Videos

Bilder

Dokumente

Basis_0903_end 22.pdf
Format: PDF
Größe: 188,4 kB

Publikationen

Failed Autologous Chondrocyte Implantation

Complete Atraumatic Graft Delamination after Two Years. Full-thickness chondral injuries occur with an incidence between 5% and 10% in knee injuries with acute hemarthrosis
» Mehr

 

DIAGNOSIS OF TRAUMATIC MENISCAL INJURIES IN ATHLETES RECOMMENDATIONS

A flawless diagnosis of meniscal injury is necessary when considering its diverse consequences for the patient. Logically, the correct diagnosis is even more so important when considering the treatment of athletes.
» Mehr

 

CYCLOPS AND CYCLOPOID FORMATION AFTER ANTERIOR CRUCIATE LIGAMENT RECONSTRUCTION Clinical and Histomorphological Differences

The “Cyclops Syndrome” with the clinical result of loss of motion, due to an extension deficit, was first described by Jackson et al in 1990.
» Mehr

 

DAS CYCLOPS SYNDROM - EXISTIERT ES ?

10 Patienten davon zeigten klinische Zeichen für ein Cyclopssyndrom
» Mehr

 

ACCURACY OF PRESSURE AND FLOW CAPACITIES OF FOUR ARTHROSCOPIC FLUID MANAGEMENT SYSTEMS

The present study was conducted to evaluate four different fluid delivery systems. A surgeon can trust all of the pumps when the pressure is set below 60 mm Hg.
» Mehr