Das Ellbogengelenk

Ellbogenfraktur

Das Ellbogengelenk besteht aus drei Teilgelenken  mit gemeinsamen Kapsel- Bandapparat. Es wird aus dem Oberarm (distaler Humerus), der Speiche (Radius) in Form des Speichenköpfchens (Radiusköpfchens) und des Ellenhakens (Olekranon).

Verletzungen des Ellbogens werden anhand der betroffenen Strukturen eingeteilt:

  • Ellbogennahe Oberarmbrüche
  • Brüche des Ellenhakens (Olekranonfrakturen)
  • Brüche des Speichenköpfchens (Radiusköpfchen- Radiusköpfchenhalsfrakturen)
  • Essex-Lopresti Verletzungen
  • Band – und Sehnenverletzungen
  • Verrenkungen und Verrenkungsbrüche des Ellbogengelenks

Klinische Untersuchungen:

  • Führende klinische Merkmale sind starke Schwellung, Funktionseinschränkungen und Fehlstellungen des Ellbogengelenks.
  • Es werden zuerst der Bewegungsumfang des Ellbogengelenks und danach die Stabilität des inneren und äußeren Bandapparates überprüft.
  • Die in direkter Nachbarschaft zum Ellbogengelenk liegenden Gefäß (Arterie brachialis) und  Nervenstrukturen (alle 3 wichtigen Hauptnerven des Unterams, N. medialis, N.radialis, N. ulnaris) müssen vom behandelnden Arzt auf ihre Funktion genauestens überprüft werden.

Diagnose:

  • Konventionelle Röntgenbilder in zwei Ebenen sind zur exakten Diagnosefeststellung
  • Obligatorisch. Bei Verdacht auf Radiusköpfchenverletzungen besteht die Möglichkeit einer speziellen Zielaufnahme.
  • Bei Verletzungen des Radiusköpfchens muss das Handgelenk mitgeröntgt werden.
  • Eine Computertomographie kann zur exakten Diagnostik bei komplexen Brüchen des Ellbogengelenks hilfreich sein.
  • Die Magnetresonanztomographie ist die Domäne der Band-, Sehnen- und Weichteilverletzungen und sollte bei Verdacht auf Knorpelverletzungen, freier Gelenkskörper und Bandverletzungen durchgeführt werden

Publikationen

Rat vom Arzt_NOEN 2010

DSC_7084.JPG Artikel in der Noen 2010
» Mehr

 

Zwei Bündel Technik beim Ersatz des vorderen Kreuzbandes

ACLDB.jpg Nach einer Statistik des „Instituts Sicher leben“ verunglücken in Österreich jährlich 60 000 Skifahrer und verletzen sich dabei häufig das Kniegelenk. Aber auch bei anderen Sportarten wie z.B. Fußball, Handball, Rugby, oder Basketball ist das Risiko einen Riss des vorderen Kreuzbandes zuerleiden hoch. Bei einem vorderen Kreuzbandriss muss das Band wieder so hergestellt werden, dass es seine Funktion voll erfüllen kann. Dabei haben neue Erkenntnisse über den anatomischen Aufbau zu neuen Operationstechniken geführt. Heute weiß man, dass das vordere Kreuzband aus zwei sich kreuzenden Anteilen besteht. Ein Bündel sorgt für die Stabilität nach vorne, das andere Bündel für die Stabilität bei Rotationsbewegungen. Die neueste Operationsmethode besteht darin, zwei Sehnen als jeweils einzelne Bündel versetzt in den Knochen einzusetzen. So lässt sich die Rotationsstabilität noch besser gewährleisten und der Patient zeigt in der Nachbehandlung wesentlich raschere Fortschritte.
» Mehr

 

Neuigkeiten in der prothetischen Versorgung des Kniegelenks

Abb1.jpg Der medizinische Fortschritt, die damit verbundene Anhebung der durchschnittlichen Lebenserwartung, und neue Technologien erhöhen das Bedürfnis für die neuesten, und oftmals auch teuersten, medizinischen Leistungen. Kosten-Nutzen Rechnungen haben aber gezeigt, dass die Implantation von Hüft- oder Knietotalendoprothesen zu den Eingriffen zählen, die am kosteneffizientesten sind.
» Mehr

 

Wie wichtig ist der Meniskus fürs Knie?

Abb1.jpg Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik. Während der innere Meniskus einen ca. 50% igen Anteil an der Lastverteilung hat, verteilt der äußere Meniskus in etwa 70%. Daran erkennt man schon, wie wichtig ein intakter Meniskus für den Weiterbestand eines gesunden Gelenksknorpels ist.
» Mehr

 

Schmerzen in der Hüfte - was kann ich tun?

Kargl.jpg Beruhend auf dem Dualitätsprinzip der Arthroseentstehung liegt der Schwerpunkt der konservativen Therapiekonzepte auf der medikamentösen Hemmung der Entzündungsreaktion und auf der Viskosupplementation bzw. Knorpelprotektion.
» Mehr