Das Ellbogengelenk

Ellbogenfraktur

Das Ellbogengelenk besteht aus drei Teilgelenken  mit gemeinsamen Kapsel- Bandapparat. Es wird aus dem Oberarm (distaler Humerus), der Speiche (Radius) in Form des Speichenköpfchens (Radiusköpfchens) und des Ellenhakens (Olekranon).

Verletzungen des Ellbogens werden anhand der betroffenen Strukturen eingeteilt:

  • Ellbogennahe Oberarmbrüche
  • Brüche des Ellenhakens (Olekranonfrakturen)
  • Brüche des Speichenköpfchens (Radiusköpfchen- Radiusköpfchenhalsfrakturen)
  • Essex-Lopresti Verletzungen
  • Band – und Sehnenverletzungen
  • Verrenkungen und Verrenkungsbrüche des Ellbogengelenks

Klinische Untersuchungen:

  • Führende klinische Merkmale sind starke Schwellung, Funktionseinschränkungen und Fehlstellungen des Ellbogengelenks.
  • Es werden zuerst der Bewegungsumfang des Ellbogengelenks und danach die Stabilität des inneren und äußeren Bandapparates überprüft.
  • Die in direkter Nachbarschaft zum Ellbogengelenk liegenden Gefäß (Arterie brachialis) und  Nervenstrukturen (alle 3 wichtigen Hauptnerven des Unterams, N. medialis, N.radialis, N. ulnaris) müssen vom behandelnden Arzt auf ihre Funktion genauestens überprüft werden.

Diagnose:

  • Konventionelle Röntgenbilder in zwei Ebenen sind zur exakten Diagnosefeststellung
  • Obligatorisch. Bei Verdacht auf Radiusköpfchenverletzungen besteht die Möglichkeit einer speziellen Zielaufnahme.
  • Bei Verletzungen des Radiusköpfchens muss das Handgelenk mitgeröntgt werden.
  • Eine Computertomographie kann zur exakten Diagnostik bei komplexen Brüchen des Ellbogengelenks hilfreich sein.
  • Die Magnetresonanztomographie ist die Domäne der Band-, Sehnen- und Weichteilverletzungen und sollte bei Verdacht auf Knorpelverletzungen, freier Gelenkskörper und Bandverletzungen durchgeführt werden

Publikationen

Cyclops and cyclopoid formation after anterior cruciate ligament reconstruction: clinical and histomorphological differences

Prospectively, 119 patientswere pursued clinically and by follow-up-arthroscopy for the occurrence of a “cyclops syndrome” afterACL reconstruction with a patellar tendon autograft, augmented by LAD.
» Mehr

 

Inter- and intratester comparison of the Rolimeter knee tester: effect of tester’s experience and the examination technique

Clinical knee examination is imperative for the prognosis, follow- up, and scientific comparison of anterior cruciate ligament surgery results.
» Mehr

 

Die Arthroskopie des Hüftgelenks

Die Arthroskopie des Hüftgelenks wurde erstmals bereits 1931 von Burman beschrieben. Im Gegensatz zur Arthroskopie des Kniegelenks oder des Schultergelenks...
» Mehr

 

Twisting of patellar tendon grafts does not reduce their mech

The purpose of this study was to investigate whether the twisting of a patellar tendon (PT) graft improves or reduces its...
» Mehr

 

Failed Autologous Chondrocyte Implantation

Complete Atraumatic Graft Delamination after Two Years. Full-thickness chondral injuries occur with an incidence between 5% and 10% in knee injuries with acute hemarthrosis
» Mehr