AMIS HÜFT TEP  RASCH FIT

Beidseitige H-TEP

Gleichzeitiger Beidseitiger Hüftgelenksersatz mit AMIS

Das Hauptziel der AMIS Operationstechnik zum Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks ist es, Muskeln, Blutgefässe und Nerven, zu schonen.

Die AMIS Operationstechnik ist die beste Methode ein künstliches Hüftgelenk einzusetzen, sie wurde speziell entwickelt, um obige Ziele zu erreichen.

Der vordere Zugang DURCHTRENNT ODER LÖST KEINE MUSKELN AB UND SCHONT GLEICHZEITIG DIE NERVEN.

Warum AMIS?

Die AMIS Operationstechnik reduziert operationsbedingte Gewebeschäden, da KEINE MUSKELN UND SEHNEN DURCHTRENNT ODER ABGELÖST werden. Ihre Genesungszeit nach der Operation wird massiv verkürzt.
 

AMIS bringt Ihnen folgende Vorteile:

Kleinere Narbe: Mit AMIS ist der Hauteinschnitt kürzer als mit konventionellen Operationstechniken. 

Verhindert Hinken: Die AMIS Operationstechnik verringert Muskel- und Nervenschäden und reduziert dadurch das Risiko zu hinken.

Geringeren postoperativen Schmerz: Der AMIS Zugang reduziert die postoperativen Schmerzen

Reduziertes Risiko des Ausrenkens Durch den Erhalt des Muskels verbessert die AMIS Operationstechnik die Stabilität der Hüfte erheblich.

Kürzere Aufenthaltsdauer im Spital.

Weniger Blutverlust: Die Erhaltung der Muskeln und Gefässe reduziert normalerweise den Blutverlust. Transfusionen sind selten.

Schnellere Rehabilitation: Mit dem Einverständnisses Ihres Arztes kann die Rehabilitation normalerweise am Operationsstag begonnen werden.

Videos

Bilder

Publikationen

Die Meniskusverletzung

Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik.
» Mehr

 

Die Arthroskopie des Hüftgelenks

Die Arthroskopie des Hüftgelenks wurde erstmals bereits 1931 von Burman beschrieben.
» Mehr

 

Exzentrisches Trainingsprogramm - Jumper´s Knee (Patellaspitzensyndrom)

Das Jumper´s Knee ist definiert als Schmerz im Bereich des Kniestreckapparates, der auf eine chronische Überlastung zurückzuführen ist.
» Mehr

 

Rotational instability and integrity of the interosseous membrane in cadaveric ulnar shaft fractures

The stability of isolated ulnar shaft fractures required further investigation because no data were available for fractures in the middle third or on the effect on rotational stability.
» Mehr

 

Light and electron microscopic study of stress-shielding effects on rat patellar tendon

In this second part of our study, the histomorphologic changes occurring in the patellar tendon (PT) of rats after sole stress-shielding were evaluated.
» Mehr