Das Schultergelenk

Arthroskopie Schulter

Nachdem ein Betäubungsmittel verabreicht wurde, werden Ihr Chirurg und das Operationsteam sicherstellen, dass Sie auf dem Operationstisch korrekt positioniert sind. Für manche Schulteroperationen werden Sie in die "beach chair" Position gebracht, als ob Sie sich auf einer Strandliege zurücklehnen. Für andere Arten von Schulteroperationen ist es notwendig, dass Sie auf der Seite liegen und Ihr Arm gestreckt wird. Diese Position wird immer beliebter und ist mittlerweile sehr häufig für arthroskopische Reparaturen der Rotationsmanschette in Anwendung.

Sobald Sie sich in der korrekten Position auf dem Operationstisch befinden, wird Ihr Arm mit speziellen chirurgischen Seifen gereinigt und durch Drapieren von sterilen Operationstüchern vom Rest Ihres Körpers getrennt. Manche der heute verwendeten chirurgischen Seifen kreieren einen Film, der sehr gut auf der Haut haftet und nicht leicht abzuwaschen ist. Es kann oft Tage dauern, bis diese Art von Seife komplett abgewaschen ist, aber machen Sie sich keine Gedanken, die Haut wird nicht dauerhaft gefärbt. Nachdem die Schulter so vorbereitet und drapiert ist, kann der Chirurg mit dem Eingriff beginnen.

Nachdem der Arm sorgfältig gereinigt und drapiert ist, werden die anatomischen Orientierungspunkte mit einem speziellen Markierungsstift auf die Haut gemalt, und kleine Einschnitte werden vorgenommen, um das Arthroskop und die arthroskopischen Instrumente einzuführen.

Schulterarthroskopie wird durch sogenannte Portale ermöglicht. Dies sind kleine Einschnitte in die Haut, üblicherweise etwa ein bis zwei Zentimeter lang, die sich über bestimmten Stellen des Gelenkes befinden, an denen der Chirurg operieren wird. Kleine Plastikschläuche, genannt "Kanülen" werden dann in die Portale eingeführt, so dass Instrumente leicht in dem Schultergelenk platziert werden können. Schulterarthroskopie selbst beinhaltet die Einführung einer speziell entwickelten Videokamera mit einer sehr hellen Lichtquelle (meist Xenon-Licht) in das Schultergelenk, so dass die wichtigen Teile des Gelenks sichtbar sind. Instrumente, die speziell zur Entfernung von entzündetem Gewebe entwickelt wurden, Nähte an Knochen anbringen können und Risse und beschädigte Sehnen reparieren können, werden dann benutzt, um innerhalb der Schulter zu operieren.

Sobald das Arthroskop in das Schultergelenk eingeführt ist, können die Chirurgen den Vorgang der Schulterarthroskopie auf einem Bildschirm verfolgen, der ihnen das Bild dessen übermittelt, was im Schultergelenk passiert.

Sobald der Eingriff beendet ist, werden die Instrumente, die Kamera und die Kanülen entfernt. Die Wunden werden entweder mit Stichen oder Klammern geschlossen, und ein steriler Verband wird angelegt. Die Schulter wird dann in einer Schlinge ruhig gestellt, der Patient wird vom Operationstisch in ein Krankenhausbett bewegt und in den Aufwachraum gefahren. Abhängig davon, was mit der Schulteroperation verbunden ist, wird der Patient auf Station gebracht oder kann am selben Tag nach Hause gehen.

Publikationen

Rat vom Arzt_NOEN 2010

DSC_7084.JPG Artikel in der Noen 2010
» Mehr

 

Zwei Bündel Technik beim Ersatz des vorderen Kreuzbandes

ACLDB.jpg Nach einer Statistik des „Instituts Sicher leben“ verunglücken in Österreich jährlich 60 000 Skifahrer und verletzen sich dabei häufig das Kniegelenk. Aber auch bei anderen Sportarten wie z.B. Fußball, Handball, Rugby, oder Basketball ist das Risiko einen Riss des vorderen Kreuzbandes zuerleiden hoch. Bei einem vorderen Kreuzbandriss muss das Band wieder so hergestellt werden, dass es seine Funktion voll erfüllen kann. Dabei haben neue Erkenntnisse über den anatomischen Aufbau zu neuen Operationstechniken geführt. Heute weiß man, dass das vordere Kreuzband aus zwei sich kreuzenden Anteilen besteht. Ein Bündel sorgt für die Stabilität nach vorne, das andere Bündel für die Stabilität bei Rotationsbewegungen. Die neueste Operationsmethode besteht darin, zwei Sehnen als jeweils einzelne Bündel versetzt in den Knochen einzusetzen. So lässt sich die Rotationsstabilität noch besser gewährleisten und der Patient zeigt in der Nachbehandlung wesentlich raschere Fortschritte.
» Mehr

 

Neuigkeiten in der prothetischen Versorgung des Kniegelenks

Abb1.jpg Der medizinische Fortschritt, die damit verbundene Anhebung der durchschnittlichen Lebenserwartung, und neue Technologien erhöhen das Bedürfnis für die neuesten, und oftmals auch teuersten, medizinischen Leistungen. Kosten-Nutzen Rechnungen haben aber gezeigt, dass die Implantation von Hüft- oder Knietotalendoprothesen zu den Eingriffen zählen, die am kosteneffizientesten sind.
» Mehr

 

Wie wichtig ist der Meniskus fürs Knie?

Abb1.jpg Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik. Während der innere Meniskus einen ca. 50% igen Anteil an der Lastverteilung hat, verteilt der äußere Meniskus in etwa 70%. Daran erkennt man schon, wie wichtig ein intakter Meniskus für den Weiterbestand eines gesunden Gelenksknorpels ist.
» Mehr

 

Schmerzen in der Hüfte - was kann ich tun?

Kargl.jpg Beruhend auf dem Dualitätsprinzip der Arthroseentstehung liegt der Schwerpunkt der konservativen Therapiekonzepte auf der medikamentösen Hemmung der Entzündungsreaktion und auf der Viskosupplementation bzw. Knorpelprotektion.
» Mehr