Das Sprunggelenk

Arthrose (Abnützung) des oberen Sprunggelenks – Was tun?

Die schmerzhafte Arthrose des oberen Sprunggelenks stellt für den Patienten ein schwerwiegendes Problem dar. Sehr oft helfen eine physikalische Therapie oder Infiltrationen. Während man früher nur die Einsteifungsoperation (Arthrodese) empfehlen konnte, gibt es heute schon gute Ergebnisse bei der prothetischen Versorgung des oberen Sprunggelenks. Man muss aber die Operationsmöglichkeiten – Arthrodese bzw. Prothese – genau mit dem Patienten besprechen, da es jeweils Vorteile bzw. Nachteile gibt. Während die Versteifungsoperation, die u.a. arthroskopisch durchgeführt werden kann, als endgültige Versorgungsvariante gilt, muss doch bedacht werden, dass es zu einer Mehrbelastung der anderen Fußgelenke kommen kann. Trotzdem wird diese Operationsmethode insbesondere bei körperlich schwer arbeitenden Patienten bzw. auch bei jüngeren Patienten empfohlen. Die Gelenksersatzoperation erhält die Beweglichkeit im oberen Sprunggelenk und „schont“ daher die anderen Fußgelenke. Die korrekte Implantation vorausgesetzt, gilt sie heute als sehr gute Alternative zur Versteifungsoperation.

Bei diesem 32 jährigen Patienten erfolgte eine arthroskopische Versteifung des oberen Sprunggelenks aufgrund einer posttraumatischen Arthrose. Kosmetisch ist das Ergebnis ansprechend, 10 Wochen nach der Operation ist die Arthrodese durchgebaut und der Patient kann schmerzfrei seinen Aktivitäten nachgehen (Abb. 1,2)

Bei dieser knapp 60jährigen Patientin erfolgte die Implantation einer HINTEGRA Sprunggelenksprothese Mitte März 2008 wegen einer posttraumatischen Arthrose. Knapp 4 Wochen nach der Operation ist die Patientin bereits gut mobil, muss aber noch Dehnungsübungen zur Verbesserung der Sprunggelenksbeweglichkeit machen (Abb. 3,4)

Publikationen

The role of magnetic resonance imaging in routine decision making for meniscal surgery

The meniscus is the most commonly injured structure of the knee requiring surgery. Traditionally the diagnosis of a meniscal tear is based on patient history and clinical examination.
» Mehr

 

„Hals und Beinbruch“ Verletzungen beim Wintersport sind oft vermeidbar

Jetzt ist auf den Ski Pisten wieder Hochsaison. Jährlich verletzen sich rund 80000 Schifahrer und 8000 Snowboarder auf den österreichischen Schipisten.
» Mehr

 

Die Meniskusverletzung

Der Meniskus ist einer der am häufigsten verletzten Bestandteile des Kniegelenks. Als Lastverteiler, Stoßdämpfer und Stabilisator ist er ein wichtiges Element der Kniemechanik.
» Mehr

 

Die Arthroskopie des Hüftgelenks

Die Arthroskopie des Hüftgelenks wurde erstmals bereits 1931 von Burman beschrieben.
» Mehr

 

Exzentrisches Trainingsprogramm - Jumper´s Knee (Patellaspitzensyndrom)

Das Jumper´s Knee ist definiert als Schmerz im Bereich des Kniestreckapparates, der auf eine chronische Überlastung zurückzuführen ist.
» Mehr